Schachnovelle - Stefan Zweig - 4.00

"Das Unwahrscheinliche hatte sich ereignet, der Weltmeister, der Champion zahlloser Turniere hatte die Fahne gestrichen vor einem Unbekannten, einem Manne, der zwanzig oder fünfundzwanzig Jahre kein Schachbrett angerührt. Unser Freund, der Anonymus, der Ignotus, hatte den stärksten Schachspieler der Erde in offenem Kampfe besiegt!" Das Erstaunen ist gross, als der unscheinbare Dr. B., österreichischer Emigrant auf einem Passagierdampfer von New York nach Buenos Aires, eher zufällig gegen den amtierenden Schachweltmeister Mirko Czentovic antritt und seinen mechanisch routinierten Gegner mit verspielter Leichtigkeit besiegt. Doch das Schachspiel fördert Erinnerungen an den Terror seiner Inhaftierung im Nationalsozialismus zutage und reisst eine seelische Wunde wieder auf, die erneut Dr. B.s geistige Gesundheit bedroht.

Botschaft Humor Spannung Gesamt
D.R. 4 2 3 4
M.R. 3 1 5 5
J.W. 3 1 4 3
D.N. 3 2 4 4
Total 3.75 1.5 4 4



Kanntest du das Buch?

Folgende Bücher haben wir auch gelesen:

  • Der alte Mann und das Meer - Ernest Hemingway - 4.50
  • Hard Land - Benedict Wells - 6.00
  • Afterdark - Murakami Haruki - 4.75
  • Flucht in die Finsternis - Arthur Schnitzler - 4.67
  • Der Insasse - Sebastian Fitzek - 4.67